Feb 2020 I Fernwärmespeicher in Mainz

Wichtiger Beitrag zur Energiewende

Gleich zwei Großprojekte wurden bei der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG erfolgreich umgesetzt. Auf der Ingelheimer Aue in Wiesbaden entsteht eine Wärmeplattform, die sich aus zwei miteinander verknüpften Projekten zusammensetzt. Zum einen handelt es sich hierbei um ein neues Blockheizkraftwerk, das seit April 2017 auf dem Kraftwerksgelände entsteht. In diesem Kraftwerk werden zehn große Gasmotoren aus dem Brennstoff Erdgas Wärme und Strom produzieren. Neben dem Blockheizkraftwerk entsteht außerdem eine neue Wärmespeicheranlage. Diese besteht aus drei Behältern, die je ca. 39 Meter hoch und ca. 12 Meter im Durchmesser sind. Jede dieser riesigen „Thermoskannen“ wird eine Speicherkapazität von rund 250 MWh haben.

Mit Hilfe der Wärmespeicheranlage kann die erzeugte Abwärme aus dem neuen Blockheizkraftwerk energetisch optimal genutzt werden. Die Wärmespeicher sind mit heißem Wasser gefüllt, das die Abwärme des Blockheizkraftwerkes über Stunden und Tage speichern und bei Bedarf ins Fernwärmenetz abgeben kann. Hauptaufgabe der Anlage ist damit die zeitliche Entkopplung der Stromerzeugung des sich im Bau befindlichen Blockheizkraftwerkes und des bereits bestehenden Gas- und Dampfturbinenkraftwerks der KMW vom Fernwärmebedarf. Damit wird der Nutzungsgrad der Stromerzeugungsanlagen der KMW deutlich gesteigert.

KRAMER Dämmtechnik übernahm beim Blockheizkraftwerk das Engineering und die Auslegung der Wärmedämmung. Knapp 6.000 Meter Rohrleitungen (DN 15-200) sowie ca. 10.000 m² Rauchgaskanäle und Komponenten mussten gedämmt werden. Verkleidet wurde die Isolierung mit Glattblechen. An der Wärmespeicheranlage führte KRAMER das Engineering und die Auslegung der Wärmedämmung nach dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz durch. Dazu gehören die Lieferung und Montage der Wärmedämmung sowie die Verkleidung mittels Trapezblechen. Die Dämmung erfolgte mit ca. 12.000 m² Spezialdämmplatten in den entsprechenden Stärken. Verkleidet wurde mit ca. 6.500 m² Trapezblech in der Farbe RAL 9006, die mit Spezialstehfalzdächern ausgestattet wurden. Ebenso gehörten die Gerüstbauleistungen zum Auftrag. Diese Arbeiten wurden im Februar 2020 fertiggestellt.